Montage

Untergrund:
Unsere Styroporprofile werden auf allen tragfähigen, klebergeeigneten Untergründen montiert. Dazu zählen auch mineralische und Harzputze, Beton, und Wärmedämm-Verbundsysteme. Der Untergrund muss trocken sein, tragfähig und frei von „losen“, öligen oder fettigen Substanzen oder Flecken.

Wärmedämm-Verbundsystem:
Bei der Montage auf Wärmedämm-Verbundsystemen werden die Styroporstuckprofile vor der Schlussbeschichtung auf die Armierungsschicht aufgeklebt. Der Oberputz ist dann bündig an die Styroporstuckprofile angeputzt.

Putzfassaden:
Hier erfolgt die Verklebung der Fassadenprofile auf den abgetrockneten Unterputz. Falls erforderlich, sind raue oder unebene Putzoberflächen mit Verbundmörtel planeben beizuspachteln. Der Oberputz wird bündig an die Fassadenprofile angeputzt.

Einbau der Styroporstuckprofile:
Unsere Styroporstuckprofile können mit handelsüblichen Werkzeugen auf Maß zugeschniten werden, z. B. mit Fuchsschwanz oder Metallsäge. Alle Klebeflächen, besonders die Stossfugenstellen müssen vor der verklebung gut gereingt werden.(z.B.mit eine Bürste) Die horizontalen Flächen bei Fensterbank – und Gurtprofilen sind mit geeigneten Materialien (z.B. Kunststein, Überspachtelung mit Gewebe, Blech) abzudecken. Bei einer Verblechung kommen die Fachregeln für Metallarbeiten im Dachdeckerhandwerk, herausgegeben vom Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks Fachverband Dach-, Wand und Abdichtungstechnik e.V., zur Anwendung. Grundsätzlich ist auf entkoppelte Verklebung zu achten.

Verklebung an der Fassade:
Die Verklebung an der Fassade erfolgt, im Buttering-Floating-Verfahren mit Flexkleber, geeignet für den Aussenbereich (die Verarbeitungsrichtlinien und Vorschriften des Kleber-Herstellers berücksichtigen) Der Kleber wird mit einer Zahntraufel auf die Rückseite des Styroporstuckprofils und auf die Wandseite aufgekämmt. Die Klebeschicht soll jeweils 4 bis 10 mm betragen, abhängig von Profilabmessungen und Untergrund. Die Stuckprofile dann vorsichtig, leicht mit schiebenden Bewegungen (hin- und her bewegen)an den Untergrund andrücken, sodass der aufgetragene Kleber längsseitig am Stuckprofil austritt.

Die Verklebung am Mauerwerk soll über die gesamte Klebefläche des Stuckprofiles(auch aller Randflächen) erfolgen, NICHT punktweise !! Gegebenenfalls muss das Stuckprofil bis zur Erhärtung des Klebers gegen Verrutschen gesichert werden.

Die Verklebung der Stossfugen erfolgt hier gleichzeitig mit der Verklebung an der Fassade. Verwendet wird der gleiche Kleber, dieser wird auf die Stoßflächen beidseitig satt aufgetragen. Beim Einschwemmen des Profils wird auch die Stoßfuge verschlossen, Breite der Stoßfuge ebenfalls 4 – 10 mm. Überquellenden Kleber abnehmen, event. mit feuchtem Pinsel nacharbeiten oder nass glattschliefen.

Nach der Erhärtung des Klebers vor dem Anschtrich, mit einer Grundierung grundieren, dann mit einer rissüberbrückenden Silikon Fassadenfarbe zwei mal Anstreichen.

Hinweis:
Es können ganz feine Haarrisse auftreten, beeinträchtigen aber nicht die Funktion und stellen keinen Mangel dar. Die in dieser Information enthaltenen Angaben sind Produktbeschreibungen. Sie stellen allgemeine Hinweise aufgrund unserer Erfahrungen dar und berücksichtigen nicht den konkreten Einzelfall. Aus den Angaben können keine Ersatzansprüche hergeleitet werden.