Stuck Verwendung – Renovierung und Ansatz

Verwendung von Stuck

 

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 75

Stuckgestaltung indivduell

Stuck ist ein Thema für jeden Fan von Altbau. Zierleisten und Rosetten an Decke oder Wand verhelfen zum richtigen Charakter der Wohnung. Unter Stuck versteht man plastische Verzierungen die vor allem Wände, Decken und Säulen in Altbauwohnungen schmücken. Es wurde bereits in der Antike zur Gestaltung von Innenräumen oder Oberflächen von Möbeln verwendet. Dabei reichen die Möglichkeiten von Klassisch bis Modern und von einem dezenten Segment bis zum einmaligen Blickfang. Durch die plastischen Eigenschaften von Stuck hilft vor allem die richtige Beleuchtung dabei, den ganzen Raum, oder einzelne Eigenschaften richtig zur Geltung zu bringen. Klassisch wird Stuck hergestellt aus einer Mischung von Gips, Sand, Kalk, Zement und Wasser. Das Mischungsverhältnis ist dabei abhängig von dem Verwendungszweck. Je nach Wasseranteil beginnt er bereits nach 15 Minuten Auszuhärten.
Anbringen von Stuck
Wer Stuck selbst nutzen möchte, kann ihn entweder durch Gießen oder Ziehen in Handarbeit selber herstellen, oder im Handel entsprechende Segmente erwerben. Das Material reicht dabei von einfachem Styropor bis zu hochwertigeren Gipsfaserplatten. Wenn der Stuck gestrichen werden soll, sollten Sie sich schon beim Kauf darüber erkundigen ob eine spezielle Grundierung nötig ist. Je nach Material kann es sinnvoll sein die Elemente vor dem Anbringen zu grundieren.
Um den Stuck anzubringen, sollten Sie sich vorher genau überlegen an welchem Ort er am besten wirkt. Lassen Sie ihn von einem Helfer an den Gewünschten Ort halten und sehen Sie sich die Wirkung aus der Distanz an. Wenn ein Element aus verschiedenen Segmenten zusammengesetzt werden soll, empfiehlt es sich diese vorher zurecht zu schneiden und entsprechend anzupassen. Wenn alles am gewünschten Ort ist, zeichnen Sie die Position leicht an und rauen Sie die Kontaktfläche zur Wand auf, sodass der Gipskleber eine gute Haftung erzielen kann. Rühren Sie den Gipskleber entsprechend der Gebrauchsanweisung an und tragen Sie ihn mit einem Spachtel leicht und gleichmäßig auf der Fläche auf. Es empfiehlt sich den Kleber erst direkt vor dem Auftragen anzurühren und die Oberfläche vorher leicht zu befeuchten um ein Klumpen zu vermeiden. Ist der Kleber aufgetragen, können Sie nun den Stuck mit leichtem Druck anbringen und alle Segmente zueinander ausrichten. Nachdem der Kleber getrocknet ist, kann gestrichen werden.
Fazit: Warum Stuck
Mit Stuck erhalten ihre Räume einen einzigartigen Flair und werden dadurch unverwechselbar. Kombiniert mit der richtigen Beleuchtung wird so aus einem einfachen Raum ein wohnliches Highlight. Neben der Umrahmung von besonderen Eigenschaften des Raumes, kann Stuck auch dabei helfen den Raum höher und weiter erscheinen zu lassen. Angebracht an dem Übergang zwischen Wand und Decke lenkt er den Blick des Beobachters automatisch in die Höhe.
Durch die Nutzung von fertigen Segmenten ist das Anbringen von Stuck – etwas handwerkliches Geschick voraussetzt – kinderleicht.

Mehr Infos hier: